Die Geschichte des Parkbades in Königstetten

 

Wie kam es zum Bau des Parkbades?

 

Bereits im Jahre 1890 wurde das Eisenbad erbaut. Am Fuße des Eichberges entspringt unweit des Mühlbaches eine schwefelhältige Eisenquelle, die für das Eisenbad genutzt wurde.

 

Das Eisenbad, das medizinisch genutzt wurde lieferte die Idee, ein Volksbad für alle Königstetter zu errichten. Dieses wurde am 9.Juli 1905 eröffnet. Obmann des Badkomitees war Dr. Eduard Geyer, erster Arzt und Gemeinderat in Königstetten. Die Gemeinde unter Bgm. Zöttel stellte dazu ihren Eisteich kostenlos zur Verfügung. Auf der ehemaligen Viehweide der Gemeinde vor dem Bad wurde ein Park angelegt. Die Baukosten betrugen damals 12.772 Kronen und wurden in Form eines Schuldscheines aufgenommen.


Als die Kredite abgezahlt waren, übergab das Komitee der Marktgemeinde die gesamte Badanlage. Keine Selbstverständlichkeit war es, dass im Jahre 1911 20 Erwachsene und 55 Kinder schwimmen lernten.

 

1927 wurde das Volksbad durch den Zukauf des angrenzenden Grundstückes vergrößert. Das Grundstück wurde als Liegewiese angelegt und mit Bäumen bepflanzt. Der Holzzaun, der das Damen- vom Herrenbad trennte wurde entfernt. Somit stand dem Betrieb als Familienbad nichts mehr im Wege.

 

Kurz nach dem Krieg, am 8. Juni 1946 wurde das Volksbad wiedereröffnet. Es gab schon 2 große Becken und 2 Kinderbassins, die vom Mühlbach gespeist wurden.


Im April 1969 kaufte die Gemeinde zwecks Erweiterung des Volksbades den ehemaligen Teich. Die gesamte Parkanlage wurde bei der Neugestaltung miteinbezogen. Das Schwimmbad wurde von einem Brunnen gespeist. Das Bad wies nunmehr ein großes Becken und ein Kinderplanschbecken auf. Das renovierte und umgestaltete Bad wurde nun als Parkbad am 28.Juni 1969 wieder eröffnet.

 

1978 standen umfassende Sanierungsarbeiten auf dem Programm wo insbesondere auch eine Dosieranlage für chemische Zusätze eingebaut und die Filterleistung erhöht wurde. Heute wird das Bad auch für Feste, Ferienaktionen und die Kinderolympiade genutzt.

Auch unsere Schulkinder wirken immer wieder mit, das das Bad bunt und freundlich zu gestalten.


Die Ausstattung des Bades wurde und wird immer wieder durch private Spenden verbessert. So sind das Freischach, die Heurigengarnituren und Spielgeräte diesen Spendern zu verdanken.

Vor einigen Jahren wurde auf Initiative der Gemeinde, mit Hilfe vieler Freiwilliger ein Spielplatz errichtet.


Der 2. September 2007 ist der letzte Badetag im "alten" Parkbad.


Im Jahr 2008 mußte der Badebetrieb im Parkbad wegen technischer Mängel und Aufgrund Sicherheitsbedenken eingestellt werden.

 

Nachdem Landeshauptmann Dr. Erwin PRÖLL im Herbst 2008 eine großzügige Unterstützung durch das Land NÖ zugesagt hat, die Nachbargemeinden Muckendorf-Wipfing und Tulbing an der Sanierung des Parkbads beteilgt sind, ist die Wiederinbetriebnahme des Parkbads für die Saison 2010 vorgesehen.

 

Nach einjähriger Sanierung nimmt das neue Parkbad am 10.7.2010 seinen Betrieb auf.